WEINWELT VALDARNO

Wenn der Sommer ausklingt und die Luft reif und voll ist, beginnt die Erntezeit und damit einer der schönsten Momente des Jahres. Der Valdarno war einst die “Kornkammer von Florenz” und ist auch heute noch landwirtschaftlich geprägt. Besonders bekannt sind das frische Olivenöl, das auf der Zunge bitzelt (pizzica), was ein Zeichen von Qualität ist. Aber auch die Weine der Region werden immer besser.

Schon vor über dreihundert Jahren schrieb Großherzog Cosimo III de‘ Medici, dass die Gebiete Chianti, Pomino, Carmignano und Valdarno besonders geeignetes Terroir für Chianti-Wein seien. Doch im Valdarno beschränkt man sich nicht ausschließlich auf die bekannte Marke Chianti. Immer mehr Weingüter machen sich einen Namen, zum Beispiel “Il Borro” der Modedynastie Ferragamo, mit herausragenden Etiketten wie “Polissena” oder “Pian di Nova”. Auf 45 Hektar werden die Trauben biologisch angebaut und schonend verarbeitet. Wer sich ganz der Ernteerfahrung hingeben mag, ist dazu am 19. September willkommen und darf selbst im Weinberg mit Hand anlegen und in demselben mittags speisen. Zur Erfahrung gehören auch eine Führung durch den historischen Weinkeller und eine Degustation. (www.ilborrowines.it)
Bei Sting im Il Palagio über Figline darf man zwar nicht die Trauben von den Reben schneiden, aber seine ebenfalls biologischen und nach Liedern benannten Weine kann man im Farm Shop um die Ecke probieren und erwerben. Da ist Musik drin! (www.il-palagio.com)

Entlang der “Strada del Vino”, Winzervereinigung der Provinz Arezzo, kann man über viele Kurven die verschiedenen familiengeführten oder auch renommierte Weingüter zu speziellen Verkostungen aufsuchen, zum Beispiel am 2. September das Gut “Paterna” bei Terranuova Bracciolini, am 12. September die Güter “Petrolo” in Bucine und “Mannucci Droandi” bei Montevarchi, am 19. September “Podere Luisa” bei Montevarchi, am 23. September “Baldi Gianluca” bei Terranuova, am 26. September “I Tribbi” bei Bucine, am 30. September “I Poggi del Chianti” bei Cavriglia. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und für € 5 pro Person kann man die Weine verkosten und sich durch die Weinberge führen lassen. Noch schicker wird es bei einem “Aperitif im Weinkeller” am 8. September (19-21 Uhr) in der Villa Le Vigne in Caposelvi, bei Livemusik und Fingerfood, am 8. September gibt’s zwei Rotweine und “Stuzzichini”-Häppchen in “Pancole” bei San Giovanni, am 14. September langt man beim Buffet der “Fattoria Terranuova” zu und darf überdies noch 3 Weine und Vinsanto probieren, alles immer für € 10 pro Person. (www.stradadelvino.arezzo.it)

Und falls nach so viel Probieren der Alkoholpegel im Blut zu hoch ist, übernachtet man am besten gleich vor Ort in einem der vielen herrlichen Agriturismi und genießt zu den rauschhaften Sinnesfreuden auch noch die Natur und die vielen Kunstschätze der Gegend. Um es mit dem lateinischen Schriftsteller Horaz zu sagen:”Nunc est bibendum!” – Jetzt muss getrunken werden!


SHOP TILL YOU DROP – Weihnachtseinkäufe bei Florenz

Spielt ihr mit dem Gedanken, für Weihnachtseinkäufe nach New York zu düsen? Dies könnt ihr getrost vergessen, denn Florenz liegt viel näher. Von München oder Frankfurt erreicht ihr Florenz per Direktflug in weniger als 2 Stunden. Und nur rund 30 Kilometer von Florenz entfernt – zwischen den kleinen Ortschaften Leccio und Pian dell’Isola – findet sich Italiens beste Outlet- und Shoppingmeile.

 

The Mall - beinahe mehr Besucher als die Uffizien

The Mall – mehr Besucher als die Uffizien

Ich fahre ab der Autobahnausfahrt Incisa – Reggello auf der SS 69 Richtung Leccio, vorbei am imposanten mittelalterlichen Militärstützpunkt Torre del Castellano, der weithin sichtbar in die Landschaft ragt. Nach 10 Minuten erreiche ich Leccio, ein ruhiges, kleines Provinznest von nicht mal 1000 Einwohnern. Schwer vorstellbar, dass täglich Hunderte, wenn nicht Tausende – vornehmlich aus Asien kommende – Touristen diesen Ort zum Ziel haben.

The Mall ist der Klassiker unter den Outlets, mit über 30 Luxuslabels von Alexander McQueen und Armani über Dior, Gucci, bis zu Stella McCartney, Tod’s und Valentino. Auf der Suche nach einem Parkplatz fahre ich an der Bushaltestelle vorbei, wo Busse im 30-Minuten-Takt Besucher aus Japan, Südkorea und China ausspucken oder auflesen. Die meisten der Besucher sind keine 40 Jahre alt.

Auf die letztjährigen Kollektionen gibt es Ermäßigungen um ca. 30%. Dies ist ein besonderer Ansporn für die asiatischen  Käufer, wo westliche Modemarken, die in ihren Heimatländern ungleich mehr kosten, ein Statussymbol darstellen. Da lohnt sich auch ein Kurztrip nach Italien.

Nur ca. 30 Kilometer von Florenz entfernt - die Outlets in und bei Leccio

Nur ca. 30 Kilometer von Florenz entfernt – die Outlets in und bei Leccio

Dass der Markt boomt und jährlich mehr als 2 Millionen Besucher Leccio aufsuchen, freut natürlich den Eigentümer von The Mall, die Holding Kering von Jean-Franςois Pinault. Dazu gehören auch Marken wie Gucci, Alexander McQueen und Stella McCartney. Gucci betreibt in The Mall ein eigenes, in elegantes Schwarz gekleidetes, Verkaufsgebäude samt Dachrestaurant.

Der Erfolg des Outlets im toskanischen Hinterland hat auch andere Marken angezogen, allen voran Prada. Das Geschäft dieser Marke empfängt den Besucher gleich nach der Einfahrt ins Outlet-Gelände. Doch in zweiter und dritter Reihe haben noch weitere Mode- und Accessoiresfirmen in die Lokalität investiert. Neben den „Big“ finden sich in Leccio heute unter anderen Michael Kors, Diesel und Paul & Shark.

 

Erst im Juli eroeffnet: Nike

Erst im Juli eröffnet: Nike

Zuletzt wurde im Juli das Premium-Outlet von Nike eingeweiht, ein Fitnesstempel, der keine Wünsche offen lässt, was sportliche Outfits anbelangt.

Dann fahre ich zurück Richtung Autobahneinfahrt. Keine 3 Kilometer von Leccio entfernt biege ich rechter Hand nach S. Maria Maddalena ab, zum Outlet von Dolce & Gabbana. Hier kann man wirklich noch von Outlet sprechen, denn es ist der Fabrik des Unternehmens angeschlossen. An diesem Standort sind über 300 Mitarbeiter beschäftigt. Bei Dolce & Gabbana findet man Damen-, Herren- und Kindermode, sowie Schuhe und Accessoires der vergangenen Saison mit einem Nachlass von mindestens 30-50%.

Outlet Dolce & Gabbana

Outlet Dolce & Gabbana

Direkt gegenüber von Dolce & Gabbana lohnt sich ein Abstecher zu Fashion Groove, wo es zum einen auch Outlet Stores gibt, zum Beispiel von Timberland, Cruciani, Geox oder Calzedonia. Noch schöner finde ich allerdings, dass Shops hier Originelles und Neues aus der ganzen Welt vorstellen, toll hierfür das Labtique.

Neue Designer entdeckt man im Labtique

Neue Designer entdeckt man im Labtique

Die Outlets haben alle täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet, Dolce & Gabbana von 10 bis 20 Uhr. Die florentiner Hotels organisieren Transfers zu den Outlets. Bequem lassen sich die Outlets aber auch mit dem Bus erreichen (Abfahrt Nähe Bahnhof Santa Maria Novella in Florenz, Kosten pro Fahrt € 5,00).